Analog fotografieren in digitalen Zeiten

Baum ohne Laub
Imposante Baumkrone ohne Laub

Zugegeben, es ist keine Innovation eine digitale Spiegelreflexkamera zu ergreifen, einen (Schwarz-Weiß-) Film einzulegen und dann darüber in seinem Blog zu berichten. In den Weiten des World Wide Web gibt es bereits zahlreiche Beispiele von herausragender Qualität. Trotzdem wollte ich mich nicht abschrecken lassen und habe mich mit der analogen Schwester meiner Canon EOS 600D, der Canon EOS 600 (ohne D), darauf eingelassen. Oft habe ich mich dabei erwischt, wie ich die Resultate unmittelbar nach dem Drücken des Auslösers prüfen wollte. Genossen habe ich das Geräusch des spulenden Filmes und das Einlegen eines neuen. Aufregend war die Zeit bis zum Betrachten der Abzüge. Mit Begeisterung teile ich nun Bilder von einer Kamera, die mich schon ablichtete als ich, ebenso wie das Internet, noch in den Kinderschuhen steckte. Da Canon erfreulicherweise in all der Zeit nichts am Bajonett der Objektive geändert hat, kann ich auch meine neuen Objektive an diesem nicht mehr ganz so neuen Stück Technik verwenden.

Pavillon vor dem Hauptbahnhof Koblenz
Pavillon vor dem Hauptbahnhof Koblenz
Dachlandschaft Koblenz
Dachlandschaft in Koblenz
Sonnenblumen Deutsches Eck
Temporäre Sonnenblumen-Instalation am Deutschen Eck
Echolot Hochschule Koblenz
Echolot auf dem Rhein-Mosel-Campus der Hochschule Koblenz
Architekturmodell Entenpfuhl
Architekturmodell „Entenpfuhl“

Sehenswert: Architekturfotograf Iwan Baan

Immer wieder wird von Architektur-Fotografien eine gewisse Sterilität gefordert. Jeder Stuhl soll parallel zur Tischkante ausgerichtet werden und es sollen möglichst wenige Menschen erscheinen. Ist es nicht seltsam etwas, das für und durch den Menschen geschaffen ist, menschenleer und unbewohnt darzustellen? So sind doch die Wenigsten dazu bereit für eine Theateraufführung zu Zahlen, bei der die Akteure hinter der Bühne verbleiben. Der Architekturfotograf Iwan Baan zeigt in seinem Vortag, dass erst die Bewohner eines Raumes, dessen Architektur definieren und zum Leben erwecken. Um es mit den Worten Renzo Pianos zu sagen „Die Qualität von Städten und Plätzen läßt sich am Reißbrett entwerfen, ihre Schönheit kommt durch die Zeit.“

Das folgende Youtube Video zeigt einen Vortrag von Iwan Baan:

Erkundungen in Krakau

Mein Cousin Syzmon studiert in Krakau und so bot sich mir endlich die Gelegenheit, die Stadt unter die Lupe bzw. vor die Linse zu nehmen. Natürlich kann man an einem Nachmittag nicht jeden Winkel der zweitgrößten Stadt Polens erkunden, aber die ersten Schritte in Krakau waren sehr verheißungsvoll…

Nysa Bus Krakau
Alter „Nysa“ Bus in Krakau
Kutsche am Adam Mickiewicz Standbild
Kutsche vor dem Adam Mickiewicz Standbild

Bazylika Mariacka - Marienkirche
Bazylika Mariacka – Marienkirche

„Erkundungen in Krakau“ weiterlesen