Jahresausstellung 2015

Plakat Projekte Positionen Perspektiven 2015Auch dieses Jahr sind André Aschkowski und Ich wieder auf der Jahresausstellung des Fachbereiches Architektur der Hochschule Koblenz vertreten. Ausgestellt wird (unter anderem) unser Vorschlag  zur Erweiterung des Roentgenmuseums in Neuwied.

Die Ausstellung findet unter dem Titel „Architekturaspekte | Projekte.Positionen.Perspektiven“ vom 14.-19. Dezember 2015 im Haus Dienz am Friedrich-Ebert-Ring 56 statt.

Ausstellung Roentgenmuseum

Heute war Präsentationstag und Ausstellungseröffnung im Roentgenmuseum Neuwied.

Studenten im Roentgenmuseum Pressefoto des NR Kurrier
Die kreativen Köpfe hinter den Entwürfen. Pressefoto des NR Kurrier
Modellfoto Roentgenmuseum Detail
Modellfoto Roentgenmuseum Detail
Ausstellung-Roentgenmuseum-Neuwied
Ausstellung der Arbeiten parallel zur Präsentation im Festsaal.
Digitale-Praesentation-Erweiterung-Roentgenmuseum
Teilnehmer der Präsentation und Ausstellung

Diese, und viele weitere Arbeiten können in meinem Portfolio als PDF eingesehen werden.

 

Masterthesis Präsentation Hochschule Koblenz

Hurra! Mit der Präsentation der Masterthesis, habe ich heute die letzte Prüfungsleistung für den Master of Arts sehr erfolgreich abgeschlossen. Nachdem ich in den finalen 52 Stunden nur eine Stunde geschlafen habe, freue ich mich jetzt zufrieden ins Bett zu fallen und ein bisschen Kraft zu tanken für die Präsentation in Karlsruhe.

Modellfoto Masterthesis
Foto Abgabemodell M 1:200
Stellwand "Polizeiabsperrung" Masterthesis
„Polizeiabsperrung“
Zeichnungen-Modelle-Masterthesis
Skizzen und Modelle…

 

Zu Besuch bei Kleusberg in Wissen

Im Rahmen des Modules Konstruktiv-Technische-Vertiefung organisierte Herr Prof. Ludwig, als „Warm-Up“, eine Exkursion zur Firma Kleusberg in Wissen. Dort wurden wir äußerst herzlich empfangen und bekamen reichlich Input in Form von Kurzvorträgen zum Thema vorgefertigte Raumsysteme. Optimale Grundlage für die Anfertigung der Semesteraufgabe, die Entwicklung eines eigenen Moduls, welches dem studentischen Wohnen dienen soll. Im Anschluss an die lehrreichen Vorträge folgte eine Werksführung. Modulsysteme von der Vorfertigung und Massenproduktion einzelner Elemente, bis zum fertigen Modul. Es wird deutlich: Die hier produzierten Module haben nichts mit  Containern zu tun, wie wir sie von der Handelsschifffahrt kennen. Diese Einheiten ermöglichen in kürzester Zeit Räume  bereit zu stellen zum Arbeiten, Lernen oder Wohnen. Besonders die Qualität der Ausführung profitiert von der Vorfertigung der Moduleinheiten unter kontrollierten Bedingungen im Werk.

Rothenburg o.T. 2014

Rothenburg Kobolzeller Tor

Belichtung: 1/ 60 Sek. bei f / 2.8  ISO 400  Brennweite: 16 mm

Zurück aus Rothenburg o.T. mit ausschließlich positiven Eindrücken, und tollen Ergebnissen.

Bereits 2011 sollte im Rahmen des Bachelor-Studiums eine Exkursion in die bayerische Kleinstadt Rothenburg ob der Tauber stattfinden. Leider kam die Fahrt nicht zustande. Umso erfreulicher war es, dass im Master-Studium ein erneuter Versuch in die Wege geleitet wurde.  Mit Rund 70 Kommilitonen verteilt auf zwei Gruppen zeichneten wir, unterstützt von Herrn Prof. Henner Herrmanns und Herrn Gideon Karnath, eine Auswahl der so zahlreichen Perspektiven, die uns die Tauberstadt geboten hat. Die Behaglichkeit und der Charme der Stadt konnten selbst durch die hohen Temperaturen, die uns gut ins Schwitzen brachten, nicht getrübt werden.


Rothenburg Zeichnung Kobolzeller Tor Martin Korzenski „Rothenburg o.T. 2014“ weiterlesen

Ein kurzer Besuch in Hellerau…

Blick auf die Grundschule in Hellerau

Im Rahmen einer Exkursion nach Radebeul besuchten wir auch die Gartenstadt Hellerau (Stadtteil von Dresden). Anfang des 20. Jahrhunderts entstand hier eine Wohnsiedlung, die neben dem grünen Wohnen auch Raum für Arbeit, Bildung und Kultur bereitstellt. Die Ur-Gemütlichkeit und der ländliche Charme der Bauten mit ihren Fensterläden, Sprossenfenstern und Vorgärten ließen uns durch die Siedlung flanierend, eine besondere Behaglichkeit spüren.

Typische Reihenhäuser in Hellerau
Ausschnitt der typischen Reihenhäuser. Belichtung: 1/ 40 Sek. bei f / 5.6  ISO 100  Brennweite: 16 mm

„Ein kurzer Besuch in Hellerau…“ weiterlesen

Auszeichnung in Frankfurt

„Im Bestand zu planen, bedeutet für uns, zunächst in Gedanken rückwärts zu gehen.“

Unser Beitrag zum Thema Ein Museum für den Frauenfußball wurde, im Rahmen der Ausstellung in der Bauaufsicht Frankfurt, mit einer Auszeichnung honoriert. Ich bedanke mich recht herzlich bei André Aschkowski für die hervorragende Zusammenarbeit im Entwurf und gleichermaßen bei Herrn Prof. Uwe Simon und Herrn Herbert O. Zielinski für die sehr gute Betreuung, sowie ihr großes Engagement in diesem Projekt!

Frauenfussball Frankfurt Wettbewerbsplakat
Ein Museum für den Frauenfussball. Wettbewerbsplakat
Auszeichnung Zukunftsträume Frauenfußball
Auszeichnung Wettbewerb Zukunftsträume.

fragiles, (re)claiming architecture

Grüße aus Brüssel! …von der Int. Stud. Conference – fragiles, (re)claiming architecture.

Vorstellung von unseren studentischen Entwürfen aus dem fünften Semester bei Frau Prof. Dagmar Eisermann. Es gab interessante Ausblicke über den eigenen Tellerrand hinweg: Wie sieht das Architekturstudium im Ausland aus?

Dokument Fragiles International Student Conference

Ein bisschen Sightseeing ist natürlich Pflicht…